Direkt zum Hauptbereich

Oliver Dörings 'Foster' – 17: Endzeit (Hörspiel mit u.a. Thomas Nero Wolff und Maximiliane Häcke)

'Endzeit'! Das war's dann wohl. Oliver Dörings Hörspiellabel 'IMAGA' hat für den 7. August 2020 den 17. und zugleich letzten Teil der Horrorserie 'Foster' mit folgenden Worten angekündigt: „Die Apokalypse steuert auf ihren Höhepunkt zu! Erleben Sie diesen spektakulären Abschluss der Foster-Saga, in dem der Kampf zwischen Gut und Böse in einer gigantischen Schlacht entschieden wird.“


Cover-Ausschnitt vom Hörspiel 'Endzeit' aus der 'Foster'-Serie

Bisher wird natürlich an keiner Stelle verraten, wer den letzten Tag der Menschheit (wie er schon im Titel der Episode davor angekündigt wurde) er- und überlebt. Wenn das überhaupt möglich ist. Falls ich das richtig sehe, gab es tatsächlich dieses Jahr noch keinen einzigen Post auf der offiziellen Facebook-Seite von 'Imaga' (öffnet in neuem Fenster).

Mein Name ist … Thomas Nero Wolff!

Foster dürfte als titelgebender (Anti-)Held natürlich dabei sein. Wobei er ja damals vor über vier Jahren in der Pilotfolge 'Prolog: Die Seele eines Dämons' witzigerweise auch erst nach gut 50 Minuten Spielzeit und wenigen Sätzen davor nur kurz am Ende zur Beantwortung der Frage auftauchte, wer er sei: „Mein Name ist … Foster!“

Auf dem Youtube-Kanal von Vertriebspartner 'Maritim' kann diese erste Folge vollständig kostenlos angehört (oder heißt das trotzdem: angeschaut?) werden. Gesprochen wird Foster von Thomas Nero Wolff, der unter anderem vor allem als die deutsche Synchronstimme von Hugh Jackman, Woody Harrelson und Kerr Smith (in der US-amerikanischen TV-Serie 'The Fosters'!) bekannt sein dürfte.

Liebesgrüße aus Moskau ... von Maximiliane Häcke

Die Einzige, die quasi fürs Finale bestätigt ist, dürfte derzeit Maximiliane Häcke sein. Zumindest wird ihre Rolle Dunja Ivanowa schon vorab im Klappentext mit einem Eintrag aus ihrem Tagebuch zitiert: „Der Krieg gegen die Menschen dauerte keine zwei Tage. Am ersten Tag brach die Infrastruktur zusammen. Überall auf der Welt starben Menschen scheinbar grundlos. Es traf die Anführer zuerst. Präsidenten. Militärs. Panisch versuchte man, neue Strukturen aufzubauen, eine Verteilung zu erarbeiten, die Gefahr einzuordnen. Es gelang nicht. Noch bevor der erste Tag zu Ende ging, gab es keine Ordnung mehr.“

Doch ob es das Zitat nur gibt, weil sie selbst danach nicht weiter von den Ereignissen rund um den Angriff durch die dunklen Mächte des Zebuul (gesprochen von Helmut Gauß) berichten kann, ist damit natürlich noch nicht beantwortet. Erstmals tauchte die russische Agentin übrigens zum Auftakt der dritten Staffel ('Buch 3: Kapitel 1', also sozusagen „S03E01“) in der insgesamt zehnten Folge namens 'Das Böse im Guten' auf.

Auch Maximiliane Häcke sprach laut Wikipedia in 'The Fosters' eine beziehungsweise sogar zwei verschiedene Nebenrollen. Dieses Jahr war Maximiliane Häcke übrigens bisher nicht nur mit einem ziemlich überraschenden Auftritt bei der vorletzten Folge von 'Foster' zu hören, sondern auch als Vorleserin des Hörbuchs 'Marianengraben' von Jasmin Schreiber.

Gibt's da nicht mehr ... von Oliver Döring?

Xavier Parker (gesprochen von Philipp Schepmann) dürfte auch noch eine Rolle spielen, genau wie Sniffer (gesprochen von Asad Schwarz). Doch wer Freund oder Feind ist, war Foster schon oft genug unklar. Fragen über Fragen, die hoffentlich final geklärt werden.

Interessant könnte auch die Frage sein, ob es ein Zufall ist, dass der Titel dieser letzten Folge an den Namen einer anderen Serie von Oliver Döring erinnert? 'End Of Time'! Wie dem auch sei. Keine Frage dürfte es sein, dass hier am Ende großes Kino für die Ohren geboten werden wird!

Offizielle Webseite: https://www.imaga-shop.de/foster/

 P.S.: Fragen dazu? Dann gerne kommentieren! Und wenn dir der Artikel so gut gefallen hat, dass du dafür ein paar Cent bezahlen würdest, gerne hier überweisen: Paypal.me/popshottie

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gruselkabinett – 162: Das gemiedene Haus (Hörspiel nach H. P. Lovecraft)

Quasi nachträglich zu seinem 130. Geburtstag am 20. August haben 'Titania Medien' gestern ein neues Hörspiel von Howard Phillips, kurz H. P., Lovecraft veröffentlicht. 'Das gemiedene Haus' beschäftigt den Ich-Erzähler Howard schon seit seinen Jugendtagen. Und als er 1919 zufällig in die Gegend zurückkehrt, möchte er Licht ins Dunkel bringen ...   Lang und breit lässt sich Howard (gesprochen von Benedikt „Bene“ Gutjan) von seinem Onkel Dr. Elihu Whipple (gesprochen von Jürgen Thormann) chronologisch die Historie des Hauses bis ins kleinste Detail erläutern. Erbaut wurde es für William Harris Senior und seine Familie 1763. Das Grundstück gehörte davor aber den französischstämmigen Roulets, die dort auch einen eigenen Friedhof angelegt hatten, bevor sie aus der Gegend verschwanden. Oder auch vertrieben wurden. Genaues weiß Elihu nicht, aber ihnen wurde Hexerei nachgesagt. Jaques Roulet (gesprochen von Dietmar Wunder) wurde 1598 in Frankreich wegen Hexerei zu Tode

Goldene Blogger, Haralds erster Podcast etc.: Wie Hazel Brugger 'Good Vibes Only' verbreitet

Gestern hat Hazel Brugger bei 'Die Goldenen Blogger' 2021 in der Kategorie 'Beste Comedy' gewonnen. Herzlichen Glückwunsch dazu! Wer es aber auch schafft, den guten, alten Herrn Schmidt für „Haralds ersten Podcast “ zu einem Gespräch hinters Mikro zu holen, hat das auch verdient.   Anfang des Jahres fragte ich in einer kleinen Umfrage auf Twitter, ob ich auch Podcasts in meinem Hörspielblog vorstellen sollte. Also nicht „nur“ wie von 'Dark Audio Moment' als Podcast veröffentlichte Hörspiele (siehe Artikel dazu hier in neuem Fenster), sondern eben auch „Gequatsche“. 62,5 Prozent meinten: Ja, mach doch! Okay, es waren nur insgesamt acht Stimmen abgegeben worden. Aber wer nicht wählen geht, ist halt selbst schuld. Als dann ein paar wenige Wochen später „Haralds erster Podcast“ bei Youtube gestreamt wurde, überzeugte mich gleich der wenige Sekunden lange Zusammenschnitt im Vorspann davon, dass ich dazu was schreiben müsste. Wobei der gut 44 Minuten lange F

Der politische Wochendurchblick – Podcast mit hochkarätigen Gästen wie Harald Schmidt und Tilo Jung

Im Februar 2021 startete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) den Podcast 'Geyer & Niesmann – Der politische Wochendurchblick'. Im Trailer dazu erklärt das Duo, dass es im Superwahljahr „ohne Gelaber“ aktuelle Themen bewerten möchte. Wie in der Redaktionskonferenz „... holt man sich da auch mal eine Einschätzung von einem Kollegen“ . Und genau das machen sie! Der dunkelhaarige Steven Geyer und der rotblonde Andreas Niesmann besprechen „...in ihrem Podcast mit weiteren Auskennern aus Hauptstadt-Presse und Politik-Betrieb, was hinter den Schlagzeilen über Wahlkampf, Machtspielchen und Polit-Peinlichkeiten wirklich steckt.“ Und wen sie sich da als Auskenner insbesondere in den letzten paar Wochen eingeladen haben, das kann sich hören lassen. Gleichzeitig können sie damit einer scheinbar häufiger gestellten Frage entgegenwirken: „Warum müssen eigentlich ausgerechnet zwei mittelalte, weiße Typen wie ihr einen Podcast machen?“ Im Podcast wird mit Harald Schmidt divers di